Beratung


Unser Beratungsspektrum

Der Großteil kieferorthopädischer Behandlungen wird mit Hilfe von festsitzenden Zahnspangen durchgeführt. Wie läuft eine solche Behandlung ab?

Dabei werden Metallbrackets und Bänder auf der Zahnoberfläche befestigt. Die Zahnbewegungen erfolgen schließlich entlang eines Metallbogens dreidimensional und kontrolliert. Elastische Zusatzelemente wie z. B. Gummiketten, Zug- und Druckfedern helfen bei der Behandlung.

 

Oberkiefer- und Unterkieferzahnbogen werden hierbei erst einzeln und im Folgenden die Zahnbögen zueinander funktionell als auch ästhetisch anspruchsvoll angepasst.

 

Im Rahmen der Therapie werden auch Latex- und Nickelmaterialien verwendet. Sollten Sie eine bekannte Allergie gegen diese oder andere dentale Werkstoffe haben, teilen Sie uns dies bitte vor der Behandlung mit, um darauf Rücksicht nehmen zu können.

Welche Möglichkeit gibt es, wenn meine Zahnbehandlung quasi „unsichtbar“ erfolgen soll?

In den letzten Jahren konnte eine Vielzahl ästhetischer Behandlungsvarianten entwickelt werden (Alignerbehandlung, Lingualzahnspange). Diese reichen von zahnfarbenen Brackets (Behandlungsablauf siehe oben) bis hin zu unsichtbaren Zahnspangen und Alignerbehandlungen.

 

Alignerbehandlung

Die Behandlung Ihrer Zahnfehlstellungen erfolgt hier mit Hilfe von transparenten Schienen, die in zweiwöchigen Intervallen gewechselt werden. Der Vorteil dieser Behandlung - neben ihrer Ästhetik – ist ihre einfachere Mundhygiene, da die Schienen jederzeit während der Mahlzeiten entnommen werden können. Die Behandlungsdauer entspricht in etwa der von festsitzenden Zahnspangen.
Erfahren Sie mehr darüber!

 

Lingualzahnspange

Diese Behandlung wird an der Zahninnenseite mit Hilfe einer festsitzenden Zahnspange durchgeführt. Es kann hiermit das höchste Maß an Ästhetik während der kieferorthopädischen Behandlung gewährleistet werden. Erfahren Sie mehr darüber!

Wenn die reine festsitzende Zahnspangenbehandlung nicht mehr ausreicht.

Kieferorthopädie-Kieferchirurgie

 

Im Zuge einer kieferorthopädischen Behandlungsplanung kann in Einzelfällen eine ausgeprägte Kieferfehlstellung erkannt werden. Hierbei wird im Einvernehmen mit dem Patienten abgewogen, ob ein rein konservatives Vorgehen mit einer festsitzenden Zahnspange oder aber ein kieferorthopädisch-kieferchirurgisches Vorgehen angestrebt wird. In diesem Fall wird ein Aufklärungsgespräch bei einem erfahrenen Kieferchirurgen vereinbart, damit der Patient über den chirurgischen Eingriff vorab informiert ist.

Abnehmbare Zahnspangen: Großer Effekt bei hoher Tragedisziplin!

Im Kindes- und Jugendalter wird über einen bestimmten Zeitraum eine abnehmbare Zahnspange verordnet. Diese kann einerseits eingesetzt werden, um wachstumsfördernde bzw. wachstumshemmende Effekte zu erzielen. Andererseits bietet sich diese Behandlungsvariante auch bei dezenteren Zahnfehlstellungen an. In aller Regel ist auf eine Einhaltung der Tragezeit zu achten, da sonst die erwünschten Behandlungseffekte nicht erzielt werden können.

Gratis, aber nicht umsonst: die neue Gratiszahnspange!

Seit dem 1. Juli 2015 wurde die Zahnspangenbehandlung für Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr in den Leistungskatalog der Österreichischen Sozialversicherungen aufgenommen. Voraussetzung dafür ist eine Behandlungsnotwendigkeit Grad 4 und 5 nach der internationalen IOTN-Klassifizierung (Index für den kieferorthopädischen Behandlungsbedarf). 

Als Vertragskieferorthopäde aller Kassen wird diese Leistung in der Ordination Priv-Doz. Dr. Frank Falkensammer angeboten. Vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin unter 04242-25512. Den schnellen Online-Gratiszahnspangencheck finden Sie hier:

 

 

Wann erhält mein Kind eine "Gratis-Zahnspange"? 

Erst nach Konsultation eines Spezialisten - eines Vertragskieferorthopäden oder Wahlkieferorthopäden - kann festgestellt werden, ob eine komplette Bezahlung (ausschließlich IOTN 4 oder 5 und in der Ordination eines Vertragskieferorthopäden) bzw. Teilrefundierung (IOTN 1-3) durch die Sozialversicherung erfolgen kann. Ist dies gewährleistet, steht einem sofortigen Behandlungsbeginn nichts im Wege.

 

Was bedeutet IOTN Grad 4 und 5? 

Große und sehr große Behandlungsnotwendigkeit (z. B. verlagerte Zähne im Kieferknochen, Nichtanlage von Zähnen, ausgeprägte Unterkieferrücklage, ...)

 

Was ist ein Vertragskieferorthopäde und wie erfolgt die Abrechnung der kieferorthopädischen Behandlung? 

Als spezialisierter Kieferorthopäde, der direkter Vertragspartner mit den Sozialversicherungen ist, kann die Abrechnung der Zahnspangenbehandlung direkt mit der jeweiligen Sozialversicherung erfolgen.